nav

Ruth Erwig Innovationsspreis 2013

Im Rahmen der diesjährigen Tagung Faszination Chirurgie wurde erstmalig der Ruth Erwig Innovationspreis für besondere innovative chirurgische Leistungen in Höhe von 5000,-€ verliehen. Gewürdigt wurde ein außergewöhnliches neues chirurgisches Verfahren der Milzresektion bei Kugelzellanämie.
>> Download des Artikels


Preisträger ist Herr Priv. Doz. Dr. med. Gerhard Stöhr, Chefarzt der Abteilung Allgemein-, Visceral- und Kinderchirurgie im Marienhospital Bottrop.
>> Download des Lebenslaufs


Die Kugelzellanämie ist die häufigste vererbte hämolytische Anämie. Bei dieser Erkrankung führt eine angeborene Formveränderung der Erythrozyten zu einer Blutarmut durch vermehrte Auflösung der roten Blutkörperchen in der Milz.


Die chirurgische Standardtherapie ist die komplette Entfernung der Milz. Dies führt aber zu einem lebenslang bestehenden Immundefizit, das eine lebenslange Antibiotikaprophylaxe notwendig macht. Um diese folgenschwere Nebenwirkung zu minimieren, wurde ein standardisiertes, milzerhaltendes Operationsverfahren entwickelt. Das Problem des Nachwachsens der Milz nach dem Eingriff als auch der Blutung bei Eingriffen an einem äußerst stark durchbluteten Organ konnte bei gleichzeitigem Erhalt der Abwehrfunktion durch die OP-Technik von Priv. Doz. Stöhr (Near Total Splenectomy, NTS) effektiv gelöst werden.
Herr Priv. Doz. Dr. Stöhr gestaltete dadurch maßgeblich die nationalen Therapierichtlinien für die behandlungsbedürftigen Formen der hereditären Sphärozytose.

Die Durchführung der Abschlussstudie wird ebenfalls von der Deutschen Chirurgiestiftung mit 15.000 € unterstützt.
Die Deutsche Chirurgiestiftung freut sich, mit Herrn Priv.-Doz. Dr. Stöhr einen würdigen Preisträger ehren zu dürfen.