nav

Über die DCS

Gründer

Deutscher Hochschulverband, Bonn
Prof. Dr. Kempen, Präsident, und Dr. Hartmer, Geschäftsführer

Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. U. Joos
Direktor der Klinik und Poliklinik für MKG-Chirurgie, Münster

Arbeitsgemeinschaft für Elektronenmikroskopie
Prof. Dr. Hans-Peter Wiesmann
Lehrstuhl Biomaterialien, Institut für Werkstoffwissenschaft, Dresden

Senator h.c. RA A. Maccari Senator h.c. RA A. Maccari (verstorben)
Vorsitzender des Stiftungs- und Aufsichtsrates der Unternehmensgruppe Augustinum, München

MIB GmbH, Münster


Organe der Stiftung

Die Mitglieder der Organe sollen besondere Fachkompetenz und Erfahrung im Hinblick auf die Aufgabenerfüllung der Stiftung aufweisen und deren Ziele in besonderer Weise unterstützen. Sie sind zur gewissenhaften und sparsamen Verwaltung der Stiftung verpflichtet.

Die Mitglieder von Vorstand und Stiftungsrat sollen grundsätzlich ehrenamtlich für die Stiftung tätig sein. Sie haben Anspruch auf Ersatz der ihnen tatsächlich entstandenen angemessenen Auslagen und Aufwendungen. Der Stiftungsrat kann für die Mitglieder des Vorstandes eine angemessene Vergütung beschließen, soweit die eingesetzte Arbeitszeit und -kraft für die Stiftung dies rechtfertigen und die zur Verfügung stehenden Mittel dies zulassen.


Stiftungsrat

Vorsitzender

Prof. Dr. med. Reiner Körfer

Stellvertretender Vorsitzender

Prof. Dr. Kempen

Mitglieder

Dr. Hartmer
Dr. Regine Schuon-Joos
Prof. Dr. Dr. Richard Werkmeister


Vorstand

Vorsitzender

Prof. Dr. Dr. Dr. hc Ulrich Joos

Stellvertretender Vorsitzender

Prof. Dr. Hans Peter Wiesmann

Vorstandsmitglieder

Dr. Ute Wegmann
Dr. Dirk Böhmann


Kuratorium

Das Kuratorium soll sich aktiv in die Zweckverwirklichung der Stiftung einbringen, insbesondere Vorstand und Stiftungsrat beraten und unterstützen. Seine Mitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes vom Stiftungsrat für eine Amtszeit von vier Jahren berufen; Wiederberufungen sind zulässig. Bei ihrer Auswahl soll besonderer Wert auf die fachliche bzw. wissenschaftliche Reputation gelegt werden. Der jeweilige Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie ist geborenes Mitglied des Kuratoriums.

Vorstand und Stiftungsrat können in gemeinsamer Entscheidung Personen ehrenhalber in das Kuratorium berufen, wenn sie sich in besonderer Weise im Zusammenhang mit dem Stiftungszweck verdient gemacht haben.

Das Kuratorium und der Wissenschaftliche Beirat halten mindestens eine Sitzung pro Jahr gemeinsam an der Tagung Faszination Chirurgie ab. Hier können sowohl vom Kuratorium, als auch vom Wissenschaftlichen Beirat Projekte vorgestellt und besprochen werden. Weitere Sitzungen finden nach Bedarf statt.

Die Kuratoriumsmitglieder erhalten freien Zugang zu sämtlichen Inhalten des DCS Portals und allen Veranstaltungen.

Vorsitzender

Prof. Dr. Johann Peter Hauss

Stellvertreter

Prof. Dr. Hartwig Bauer

Mitglieder

Prof. Klaus Schönleben
Prof. (em.) Dr. Hermann Bünte
Dipl.-Volksw. Thorsten Weinelt


Wissenschaftlicher Beirat

Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates sind herausragende Chirurgen auf ihrem Fachgebiet oder Chirurgie affiner Berufe (Techniker, Ingenieure, Physiker usw.). Sie unterstützen die Ziele der Stiftung durch aktive Beteiligung an der Durchführung der jährlichen Tagung Faszination Chirurgie, an der Durchführung spezieller Operationskurse ihres Faches und der Erstellung von Lehrinhalten zur Entwicklung eines Curriculums für ihr Fachgebiet.

Sie unterstützen die Ziele der Stiftung auch dadurch, dass Sie mögliche Kuratoriumsmitglieder und Förderer auf die Stiftung hinweisen.

Prof. Dr. R. Körfer
Direktor des Herzzentrums Duisburg
Prof. Dr. J. Gilsbach
em. Direktor der Klinik für Neurochirurgie, Uni Aachen
Prof. Dr. Dr. K.-B. Hüttenbrink
Direktor der HNO-Klinik, Uni Köln
Prof. Dr. R. Meffert
Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Uni Würzburg
Prof. (em.) Dr. Hermann Bünte
em. Direktor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Uni Münster
Prof. Dr. med. Hans H. Wetz
Direktor der Klinik und Poliklinik für Thechnische Orthopädie, Münster
Prof. Dr. W. Gubisch
Ärztlicher Direktor der Klinik für Plastische Gesichtschirurgie, Marienhospital Stuttgart
Prof. Dr. J. Liebau
Direktorin der Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Düsseldorf
Prof. Dr. Dr. Ch. Mohr
Direktor der Klinik für MKG-Chirurgie, Uni Essen
Prof. Dr. Dr. J. Piffkó
Direktor der Klinik für MKG-Chirurgie, Uni Szeged
Prof. Dr. L. Hertle
Direktor der Klinik für Urologie, Uni Münster
Prof. Dr. O. Peitgen
Leiter des Center of Complex Systems, Uni Bremen
Prof. Dr. Hans-Peter Wiesmann
Lehrstuhl Biomaterialien, Institut für Werkstoffwissenschaft, Dresden
Prof. Dr. E. Löhle
Leiter der Phoniatrie und Pädaudiologie, Uni Freiburg
PD. Dr. Dr. Th. Fillies
Ärztlicher Direktor der Klinik für MKG- Chirurgie, Marienhospital Stuttgart
Prof. Dr. Dr. G. Lauer
Direktor der MKG Chirurgie, Uni Dresden
Prof. Dr. M. Semik
Chefarzt der Thoraxchirurgie der Asklepios Klinik, Hamburg Harburg


Satzung (in Auszügen)

§ 2 Zweck

(1) Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung einschließlich der Studentenhilfe, des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege sowie des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke sowie mildtätiger Zwecke auf dem Gebiet der Chirurgie.

(2) Der Satzungszweck wird beispielsweise verwirklicht durch
  1. Unterstützung von chirurgischen Aus-, Fort- und Weiterbildungsprogrammen,
  2. Durchführung von Veranstaltungen bildenden Charakters zur chirurgischen Wissenschaft und Praxis (Ausstellungen, Präsentationen, Vorträge, Seminare, Tagungen, Workshops, Kurse),
  3. Förderung von Forschungsprojekten und geeigneten medizinwissenschaftlichen Vorhaben auf dem Gebiet der Chirurgie, deren Ergebnisse zeitnah und in geeigneter Weise der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden,
  4. Gewährung von Stipendien und Förderpreise für Ärzte, Wissenschaftler, in- und ausländische Gastprofessoren und -dozenten sowie Studierende und Nachwuchskräfte in der Chirurgie und verwandter Fachrichtungen aus dem In- und Ausland auf der Grundlage interner Richtlinien,
  5. Anschaffung und Bereitstellung von Geräten oder Ausstattungen, von bildgebenden und analytischen Verfahren insbesondere der Elektronenmikroskopie und mit ihr verwandter Technik und Analysen, soweit diese für die medizinisch-biologische Forschung oder chirurgische Versorgung relevant sind, für steuerbegünstigte Körperschaften oder Körperschaften des öffentlichen Rechts,
  6. Information der Öffentlichkeit über Anliegen und Fortschritte von chirurgischer Wissenschaft und Forschung und ihre Förderung, , insbesondere durch Internet-Kommunikation und Publikationen,
  7. Förderung der Bereitschaft von Bürgern, Unternehmen, Absolventen und privaten Organisationen zur Unterstützung der steuerbegünstigten Zwecke der Stiftung durch Stiftungen, Zustiftungen und Spenden
  8. Unterstützung einzelner Personen, die aufgrund der Folgen chirurgischer Eingriffe unverschuldet in Not geraten sind.

(3) Der Stiftungszweck kann auch verwirklicht werden durch die Beschaffung und Weitergabe von Mitteln gemäß § 58 Nr. 1 der Abgabenordnung (AO) zur Verwirklichung der Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung einschließlich der Studentenhilfe, des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege sowie des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke auf dem Gebiet der Chirurgie sowie mildtätiger Zwecke einer anderen Körperschaft oder für die Verwirklichung dieser steuerbegünstigten Zwecke durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

(4) Die Stiftung kann auch im Ausland fördern; ihre Tätigkeit dient dabei neben der Verwirklichung ihrer steuerbegünstigten Zwecke auch der Förderung des Ansehens der Bundesrepublik Deutschland im Ausland.