nav

4. Tagung Faszination Chirurgie
am 27. September 2014 ab 10:00 Uhr

Programm (PDF)

In den vergangenen 100 Jahren haben deutsche Chirurgen ganz wesentlich die Entwicklung der modernen Chirurgie beeinflusst. Sie haben erheblich dazu beigetragen, dass die chirurgische Patientenversorgung auf dem heutigen Niveau möglich ist. Wegen vielschichtiger Veränderungen im Ausbildungs- und Krankenhaussystem nimmt die Bereitschaft, Chirurg zu werden, dramatisch ab. Laut Bundesärztekammer fehlen bis Ende des Jahrzehnts etwa 17.000 Ärzte in Krankenhäusern.
Vor diesem Hintergrund hat die Deutsche Chirurgie Stiftung sich die Nachwuchsförderung von Chirurgen zur Hauptaufgabe gemacht. Dies erfolgt vor dem Hintergrund, dass in Deutschland der chirurgische Nachwuchs mittlerweile mit einem jährlichen Defizit von rund 600 Chirurgen zur „Mangelware“ geworden ist. Mit dem Thema „Herzmedizin“ richtet sich nun die 4. Tagung „Faszination Chirurgie“ an die Öffentlichkeit mit dem Ziel, der Bevölkerung Schwierigkeiten und Vorgehensweisen im Bereich der Herzmedizin transparent zu machen – Probleme, die entstehen – wenn in Deutschland die Chirurgen ausgehen.
Neben Vorträgen zweier renommierter Herzmediziner findet im Anschluss daran eine Round Table Diskussion zum Thema „Wie ist eine optimale Behandlung langfristig für alle sicherzustellen?“ statt. Moderiert wird die Runde, an der neben Medizinern auch Vertreter aus Politik und Gesundheitswesen teilnehmen, von der bekannten Journalistin Ursel Sieber, Koautorin des Buches „Enteignet“.
Die Veranstaltung ist öffentlich und findet am 27.09. von 10.00 Uhr bis etwa 13.00 Uhr im Landesmuseum Münster satt. Der Eintritt ist frei.
Im Anschluss an die Veranstaltung wird der mit 5.000 Euro dotierte Ruth Erwig Preis verliehen. Der Preisträger wird in einem kurzen Vortrag seine Arbeit vorstellen.